LPK vor dem Plenum am 26. August 2016


Liebe Kolleginnen und Kollegen,

es ist ja kaum zu glauben – nach gefühlt zahlreichen Sondersitzungen tritt der Landtag in der kommenden Woche einmal wieder „ganz normal“ zusammen. Deshalb gibt es in dieser Woche auch wieder eine reguläre Landespressekonferenz vor dem Plenum, und zwar am

Freitag, 26. August um 11 Uhr im LPK-Raum im Landtag.

In der Reihenfolge haben SPD und CDU die Plätze getauscht:

11.00 SPD

11.20 Linke

11.40 CDU

12.00 AfD

12.20 Grüne

Wie immer haben wir für jeden Gast bis zu 20 Minuten für Eingangsstatement und Fragerunde zur Verfügung.

Mit herzlichen Grüßen

Ulli Sondermann-Becker

LPK-Vorstand

Notenwechsel mit Björn Höcke (AfD)


Liebe Kolleginnen und Kollegen,

anbei der „Notenwechsel“, den wir in den letzten Tagen mit Björn Höcke geführt haben. Anlass war Höckes Facebook-Post vom 31. Juli 2016, in dem er über „Altmedien“, „Pfründegemeinschaft“ und seine Erfahrungen mit den Thüringer Medien geschrieben hat. Außerdem sprach Höcke von der Notwendigkeit eines „alternativen Mediensystems“.

Wir haben ihn deshalb angeschrieben, was dieser Post für das künftige Miteinander von AfD, Höcke und Medien bedeutet. Folgende Fragen haben wir ihm gestellt:

Sehr geehrter Herr Höcke,

Haben wir Sie richtig verstanden, Sie haben und Sie werden in Zukunft Interviews mit Medien oder einzelnen Kollegen verweigern, die Ihnen nicht genehm sind?

  • Wenn ja, nach welchen Kriterien treffen Sie Ihre Auswahl?
  • Oder haben Sie Interviews abgelehnt, weil Sie aufgrund Ihrer vielfältigen Verpflichtungen schlichtweg keine Zeit dafür hatten?
  • Wie wollen Sie es mit Veranstaltungen wie Parteitagen halten? Werden Sie sich am Beispiel Ihrer nordrhein-westfälischen Parteifreunde orientieren, die die Medien bei ihrem letzten Parteitag ausschließen wollten?
  • An wen können wir also Interview-Anfragen nach Ihnen richten?

Am 16. August 2016 bekamen wir von Björn Höcke folgende Antwort:

Sehr geehrte Damen und Herren,

haben Sie vielen Dank für Ihr Schreiben vom 15. August und den damit verbundenen Wünschen. Auch ich hoffe, daß Sie einen angenehmen Sommerurlaub hatten und nun erholt in die politische Debatte gehen.

Ihre Fragen, über die ich mich doch einigermaßen gewundert habe, will ich gern beantworten. Meine Fraktionskolleginnen und -kollegen im Thüringer Landtag und ich haben in der Vergangenheit ein gutes und professionelles Verhältnis zur Presse angestrebt. Wir sehen überhaupt keinen Grund, an unserem Verhalten irgendetwas zu ändern.

Da wir jedoch zeitlich alle sehr eingespannt sind, werden wir auch künftig nicht jeden Interview- Wunsch erfüllen können. Dafür bitte ich um Verständnis. Solche Absagen richten sich nicht gegen die Person oder das Medium, sondern sind allein sachlichen Zwängen geschuldet. Und selbstverständlich wird die Presse auch weiterhin zu unseren Landesparteitagen eingeladen. Ihre Anfragen richten Sie bitte, wie schon bisher, an die Pressestelle der Fraktion.

Mit freundlichen Grüßen

Björn Höcke

AfD-Fraktion im Thüringer Landtag Jürgen-Fuchs-Straße 1,99096 Erfurt

LPK Sommerfest 23. Juni 2016


Journalisten verleihen “Maulkorb” und “Kurzen Draht” für Kommunikation

Die Landespressekonferenz (LPK) Thüringen hat den Sprecher der Landesforstanstalt, Horst Sproßmann, ausgezeichnet. Er erhielt am Donnerstag in Erfurt den Preis “Der kurze Draht” und wurde damit zum besten Pressesprecher des Jahres gekürt. Ob Auerhahn-Aufzucht, Waldbrandgefahr oder Holzverkauf: Sproßmann von Thüringenforst liefere schnell und kompetent die nötigen Informationen, heißt es in der Laudation für den Preisträger. Die 2012 gegründete Landesforstanstalt ist unter anderem für die Bewirtschaftung des 200.000 Hektar großen Thüringer Staatswaldes zuständig.

“Goldener Maulkorb” für Ministerium

Der “Goldene Maulkorb” für die schlechteste Medienarbeit ging in diesem Jahr an die Pressesprecherin des Ministeriums für Infrastruktur und Landwirtschaft, Antje Hellmann. Zur Begründung hieß es: Die ehemalige Redakteurin halte sich in ihrer neuen Funktion oft an die Maxime: Reden ist Silber, Schweigen ist Gold.
Mitglieder der Landespressekonferenz bestimmen jährlich in geheimer Abstimmung die Träger von “Kurzer Draht” und “Maulkorb”. Die Preise werden traditionell anlässlich der letzten Landtagssitzung vor der Sommerpause verliehen.

LPK – Mitgliederversammlung mit Preisträgerwahl


Liebe Kolleginnen und Kollegen,

die Vorbereitungen für unser Sommerfest am 8. Juli laufen und wir sind voll im grünen Bereich. Jetzt müssen wir uns noch über unsere diesjährigen Preisträger klar werden – wie immer wollen wir erst gründlich diskutieren und dann geheim wählen.

Daher möchte ich Euch hiermit zur diesjährigen LPK-Vollversammlung herzlich einladen.

Termin ist

Dienstag, 30. Juni um 20 Uhr im im LPK-Raum im Landtagsgebäude.

Die Tagesordnung sieht so aus:

1. Rechenschaftsbericht des Vorstandes, Stand der Fest-Vorbereitungen

2. Neuaufnahmen

3. Vorbereitung LPK-Fest mit Wahl der Preisträger für den „Kurzen Draht“  und den „ Maulkorb“

5. Sonstiges

In den letzten Monaten hat sich einiges im Thüringer Pressesprecher- und Kommunikationswesen verändert. Ich bitte alle Kollegen, Vorschläge für den Kurzen Draht und den Maulkorb zu machen. Die Diskussion ist damit eröffnet -  wer mag meldet sich schon per Mail unter  ulli.sondermann-becker@mdr.de

Wie immer gilt: Je mehr Kollegen sich an der Abstimmung beteiligen, desto treffsicherer wird unsere Wahl. Es gilt die alte Regel: Wessen Vorschlag die Mehrheit findet, der hält die Laudatio. Außerdem möchte ich an die Jahresbeiträge erinnern. Kontonummer und Zahlungsmodalitäten stehen auf unserer Seite lpk-thueringen.de; außerdem im aktuellen LPK-Mitgliederverzeichnis. Und um den immer wiederkehrenden Fragen vorzubeugen: Der Jahresbeitrag beträgt 50 Euro.

Herzliche Grüße

Ulli Sondermann-Becker

- LPK-Vorsitzender

Wir trauern um Ingo Senft-Werner


Liebe Kollegen,

es gibt Nachrichten, die erschüttern und verlangen nach innehalten. Dass unser Kollege Ingo Senft-Werner tot ist, das ist so eine. Nach einer schweren Krankheit ist Ingo kurz vor dem Jahreswechsel in Karlsruhe gestorben. Unvorstellbar für die, die sich an Ingo erinnern als kraft- und humorvollen Menschen, als hartnäckigen Nachfrager in Pressekonferenzen, abgeklärt und schwer zu beeindrucken, aber nicht abgebrüht. Oder an seine Redeauftritte auf unseren Sommerfesten, wenn er den Maulkorb-Preisträgern in sauberen Reimen die Leviten las. Oder an seine souveräne Mitarbeit im LPK-Vorstand.

So behalten wir ihn in der Erinnerung und im Herzen. Unser Mitgefühl gilt ganz besonders Ingos Frau und seinem Sohn.

Der zweite “kurze Draht” ist vergeben


Aus Sicht der LPK ist Philipp Neumann-Thein von der Stiftung Gedenkstätten Buchenwald und Mittelbau-Dora der Pressesprecher des Jahres 2014. Neumann-Thein erhielt beim Sommerfest der LPK in Erfurt den nunmehr zum zweiten Mal vergebenen Preis „Der kurze Draht”, der den bisher vergebenen „Rasselbock” ersetzt. Mit der Auszeichnung würdigten die Journalisten sein Kommunikationstalent und seine schnelle und unkomplizierte Hilfe in allen journalistischen Lebenslagen.

Der „Goldene Maulkorb” für ungenügende Information aus Sicht der Journalisten ging an Stephan Hövelmans, Sprecher des Thüringer Innenministeriums. Er erhielt den Maulkorb für den langjährigen Ärger, den viele Journalisten aufgrund mangelnder Information und Informationsbereitschaft sowie ungenügender Transparenz erleiden mussten. Es ist jedoch nicht der erste Preis, den ein Innenministerieller erhalten hat.

“Rasselbock” und “Goldener Maulkorb” verliehen


Die in der Thüringer Landespressekonferenz zusammengeschlossenen Journalisten haben Detlef Baer vom Landtag zum Pressesprecher des Jahres gekürt. Der Sprecher des Parlaments erhielt am Donnerstag den «Rasselbock». Mit der Auszeichnung würdigen die Journalisten Baers Kommunikations- und Organisationstalent und seine Fähigkeit, auch komplizierte Anfragen sachkundig zu beantworten. Baer kann sich bereits den zweiten Rasselbock ins Regal stellen: Als Sprecher des Kultusministeriums hatte er die Auszeichnung bereits 2006 erhalten.

Der «Goldene Maulkorb» für die Abwehr journalistischer Recherchen im Zusammenhang mit dem Jenaer Neonazi-Trio und der sich anschließenden Verfassungsschutzaffäre ging an den Innenstaatssekretär Bernhard Rieder. Er erhielt den Maulkorb stellvertretend «für all die Spitzenbeamten im Innenministerium, Landeskriminalamt und Verfassungsschutz, die über Monate eine klare und transparente Informationspolitik systematisch verhindert haben», heißt es in der Laudatio.

Die Träger von «Rasselbock» und «Maulkorb» werden jährlich in geheimer Abstimmung von den Mitgliedern der Landespressekonferenz bestimmt. Die Preise werden traditionell anlässlich der letzten Landtagssitzung vor der Sommerpause verliehen.

Zum Nachlesen:

Die Begründung für den Maulkorb

Die Laudatio für den Rasselbock

Categories

Gestaltet von Falk Heunemann