16. Juli 2020 - LPK-Sommerfest im Landtag fällt aus


Liebe Kolleginnen und Kollegen,

liebe Gäste der vergangenen Jahre,

leider können wir in diesem Jahr kein Sommerfest der Thüringer Landespressekonferenz veranstalten. Der Grund ist ja bekannt. Aber es kommen wieder andere Zeiten!

der LPK-Vorstand

LPK - “Kurzer Draht” für Thüringer Landeswahlleiter


Landeswahlleiter Günter Krombholz und sein Team sind die Preisträger der Thüringer Landespressekonferenz. Der 67-Jährige erhielt am Abend die Auszeichnung “Der kurze Draht“. Damit würdigen die Journalisten die gute Kommunikation des Landeswahlleiters und seiner Mitarbeiter. Krombholz liefere Informationen kompetent und zuverlässig, hieß es zur Begründung. Krombholz betreute nach eigenen Angaben seit 2003 über 20 Bundestags-, Europa- und Landtagswahlen. Bis 2018 war er auch Präsident des Statistischen Landesamts. Der “Goldene Maulkorb” für die schlechteste Pressearbeit wurde in diesem Jahr nicht vergeben.

Thüringer Journalistenpreis 2018


Schon wieder ein Preisträger aus den Reihen der Thüringer Landespressekonferenz: DIE ZEIT - Ostexperte Martin Machowecz wird Thüringer Journalist des Jahres 2018 - ausgezeichnet auf dem Thüringer Landespresseball, korrekt ThüringerMediaNight 2018. Wir gratulieren!

Frühere Journalistenpreisträger aus der LPK: Axel Hemmerling, Ludwig Kendzia, Martin Debes und Ulli Sondermann-Becker.

LPK - “Kurzer Draht” für Thüringer Autobahnpolizei


Die Landespressekonferenz (LPK) Thüringen hat den Sprecher der Thüringer Autobahnpolizei, Christian Cohn, ausgezeichnet. Er erhielt am Donnerstag in Erfurt den Preis «Der kurze Draht» und wurde damit zum besten Pressesprecher des Jahres gekürt. Egal, ob Lkw-Unfall, Stau oder an der Raststätte vergessene Ehefrauen - auf Informationen des Polizeisprechers sei Verlass, heißt es in der Laudatio. Gewürdigt wurde nicht nur die Professionalität des Beamten, sondern auch seine unkomplizierte Art. Der «Goldene Maulkorb» für Kommunikationsdefizite ging in diesem Jahr an die Landesregierung - für einen verbesserungswürdigen Internetauftritt des Landes. Der Negativpreis wurde stellvertretend von Staatskanzleiminister Benjamin-Immanuel Hoff (Linke) entgegengenommen. Der Internetauftritt wirke, als hätte «jemand mit HTML und Java Lego gespielt». Inhalte seien nur schwer zu finden und teils schlecht aufbereitet. Die Träger von «Kurzer Draht» und «Maulkorb» werden jährlich in geheimer Abstimmung von den Mitgliedern der Landespressekonferenz bestimmt. Die Preise werden traditionell anlässlich der letzten Landtagssitzung vor der Sommerpause verliehen.

Die Landespressekonferenz, der knapp 50 Journalisten angehören, die häufig über Landespolitik berichten, hatte im Juni ihren Vorstand neu gewählt. Der MDR-Journalist Ulli Sondermann-Becker wurde als Vorsitzender bestätigt. Ebenfalls einstimmig gewählt wurden die Vorstandsmitglieder Simone Rothe (dpa) und Elmar Otto (TLZ) sowie Kassenwart Michael Keller (Thüringer Allgemeine). Neu in den Vorstand kam Andreas Postel vom ZDF.

LPK-Vorstand macht mit Verstärkung weiter


Erfurt. Der Journalist Ulli Sondermann-Becker (MDR) bleibt Vorsitzender der Landespressekonferenz (LPK) Thüringen. Der 54-Jährige war der einzige Kandidat bei der Wahl am Mittwochabend in Erfurt und wurde einstimmig in seinem Amt bestätigt. Ulli Sondermann-Becker nahm die Wahl an: „Gerade in diesen Zeiten ist es wichtig, dass die Politikjournalisten in der Landeshauptstadt mit einer Stimme sprechen können, wenn es mal hart wird.“ Ebenfalls einstimmig im Amt bestätigt wurden die Vorstandsmitglieder Simone Rothe (dpa) und Elmar Otto (TLZ). Michael Keller (Thüringer Allgemeine) wurde als Kassenwart ebenfalls einstimmig wiedergewählt. In Zukunft wird Andreas Postel (ZDF) den Vorstand der Landespressekonferenz Thüringen verstärken.

Andreas Postel: „Journalistinnen und Journalisten leisten einen wesentlichen Beitrag zum Funktionieren unserer demokratischen, offenen, liberalen Gesellschaft. Sie in ihrer Arbeit zu stärken und vor Angriffen zu schützen sollte uns allen ein wichtiges Anliegen sein.“ Als LPK-Mitglieder neu aufgenommen wurden Ulrike Nimz (Süddeutsche Zeitung), Stefan Hantzschmann (dpa) und Hagen Mikulas (ZDF).

Die Landespressekonferenz in Thüringen hat derzeit 46 aktive Mitglieder. Der Verein ist der freiwillige Zusammenschluss der ständig über Landespolitik, insbesondere über den Landtag berichtenden Journalistinnen und Journalisten. Er hat den Zweck, die journalistische Arbeit seiner Mitglieder zu erleichtern und deren berufliche Interessen gegenüber Landtag, Landesregierung und Parteien zu vertreten. Seit 1991 veranstaltet die LPK Thüringen regelmäßig Pressekonferenzen und Hintergrundgespräche in der Thüringer Landeshauptstadt Erfurt.

LPK - “Kurzer Draht” und “Goldener Maulkorb” verliehen


Die Landespressekonferenz (LPK) Thüringen hat den Sprecher der Landesforstanstalt, Horst Sproßmann, ausgezeichnet. Er erhielt am Donnerstag in Erfurt den Preis “Der kurze Draht” und wurde damit zum besten Pressesprecher des Jahres gekürt. Ob Auerhahn-Aufzucht, Waldbrandgefahr oder Holzverkauf: Sproßmann von Thüringenforst liefere schnell und kompetent die nötigen Informationen, heißt es in der Laudatio für den Preisträger. Die 2012 gegründete Landesforstanstalt ist unter anderem für die Bewirtschaftung des 200.000 Hektar großen Thüringer Staatswaldes zuständig.

Der “Goldene Maulkorb” für die schlechteste Medienarbeit ging in diesem Jahr an die Pressesprecherin des Ministeriums für Infrastruktur und Landwirtschaft, Antje Hellmann. Zur Begründung hieß es: Die ehemalige Redakteurin halte sich in ihrer neuen Funktion oft an die Maxime: Reden ist Silber, Schweigen ist Gold.
Mitglieder der Landespressekonferenz bestimmen jährlich in geheimer Abstimmung die Träger von “Kurzer Draht” und “Maulkorb”. Die Preise werden traditionell anlässlich der letzten Landtagssitzung vor der Sommerpause verliehen.

LPK trauert um Ingo Senft-Werner


Liebe Kollegen,

es gibt Nachrichten, die erschüttern und verlangen nach einem Innehalten. Dass unser Kollege Ingo Senft-Werner tot ist, das ist so eine. Nach einer schweren Krankheit ist Ingo kurz vor dem Jahreswechsel in Karlsruhe gestorben. Unvorstellbar für die, die sich an Ingo erinnern als kraft- und humorvollen Menschen, als hartnäckigen Nachfrager in Pressekonferenzen, abgeklärt und schwer zu beeindrucken, aber nicht abgebrüht. Oder an seine Redeauftritte auf unseren Sommerfesten, wenn er den Maulkorb-Preisträgern in sauberen Reimen die Leviten las. Oder an seine souveräne Mitarbeit im LPK-Vorstand.

So behalten wir ihn in der Erinnerung und im Herzen. Unser Mitgefühl gilt ganz besonders Ingos Frau und seinem Sohn.

LPK - “Kurze Draht” an Sprecher der Gedenkstätte Buchenwald


Aus Sicht der LPK ist Philipp Neumann-Thein von der Stiftung Gedenkstätten Buchenwald und Mittelbau-Dora der Pressesprecher des Jahres 2014. Neumann-Thein erhielt beim Sommerfest der LPK in Erfurt den nunmehr zum zweiten Mal vergebenen Preis „Der kurze Draht”, der den bisher vergebenen „Rasselbock” ersetzt. Mit der Auszeichnung würdigten die Journalisten sein Kommunikationstalent und seine schnelle und unkomplizierte Hilfe in allen journalistischen Lebenslagen.

Der „Goldene Maulkorb” für ungenügende Information aus Sicht der Journalisten ging an Stephan Hövelmans, Sprecher des Thüringer Innenministeriums. Er erhielt den Maulkorb für den langjährigen Ärger, den viele Journalisten aufgrund mangelnder Information und Informationsbereitschaft sowie ungenügender Transparenz erleiden mussten. Es ist jedoch nicht der erste Preis, den ein Innenministerieller erhalten hat.

LPK - “Goldener Maulkorb” wegen NSU-Versagen verliehen


Die in der Thüringer Landespressekonferenz zusammengeschlossenen Journalisten haben Detlef Baer vom Landtag zum Pressesprecher des Jahres gekürt. Der Sprecher des Parlaments erhielt am Donnerstag den «Rasselbock». Mit der Auszeichnung würdigen die Journalisten Baers Kommunikations- und Organisationstalent und seine Fähigkeit, auch komplizierte Anfragen sachkundig zu beantworten. Baer kann sich bereits den zweiten Rasselbock ins Regal stellen: Als Sprecher des Kultusministeriums hatte er die Auszeichnung bereits 2006 erhalten.

Der «Goldene Maulkorb» für die Abwehr journalistischer Recherchen im Zusammenhang mit dem Jenaer Neonazi-Trio und der sich anschließenden Verfassungsschutzaffäre ging an den Innenstaatssekretär Bernhard Rieder. Er erhielt den Maulkorb stellvertretend «für all die Spitzenbeamten im Innenministerium, Landeskriminalamt und Verfassungsschutz, die über Monate eine klare und transparente Informationspolitik systematisch verhindert haben», heißt es in der Laudatio.

Die Träger von «Rasselbock» und «Maulkorb» werden jährlich in geheimer Abstimmung von den Mitgliedern der Landespressekonferenz bestimmt. Die Preise werden traditionell anlässlich der letzten Landtagssitzung vor der Sommerpause verliehen.

Zum Nachlesen:

Die Begründung für den Maulkorb

Die Laudatio für den Rasselbock

Categories

Gestaltet von Falk Heunemann